Navigation
Malteser Gütersloh

Jugend-Zeltlager gestartet

350 Malteser Jugendlkiche in Langenholthausen

18.05.2013
Da staunten die Jungs, was Gruppenleiterin Sandra Dransfeld aus Balve so alles drauf hat: Beim Aufbau der Jurte war sie Profi. Foto: Neuhaus
Die Feuersteins prägten das Logo des diesjährigen Pfingstzeltlagers der Malteser

Paderborn/Balve. Der Blick zum Himmel ist für die Jugendlichen zum Standard geworden. Als sie gestern die Zelte für das große Pfingstlager der Malteser aufgebaut hatten, war die Sorge um zuviel Regen noch groß. Doch ganz so schlimm wird es nicht werden, zur Not wird die Schützenhalle in Langenholthausen bei Balve herhalten müssen für viele der Aktivitäten der Jugendlichen. Zumindest sind sie am Freitag mit einer ordentlichen Portion Optimismus in ihr erlebnisreiches Wochenende gestartet.

Mit vollem Programm startete das Lagergeschehen, nachdem alle Zelte gerichtet waren und die Teilnehmer aus den 17 unterschiedlichen Orten zwischen den sauerländischen Bergen angekommen waren. Mit Wilma und Fred Feuerstein, Barney und Betty Geröllheimer sowie den Kindern BamBam und Pebbels kamen dann schnell auch die diesjährigen Besucher aus der Steinzeit auf dem Platz an. Dass sie nun die nächsten Tage mit den Malteser Jugendlichen verbringen müssen, haben sie einem „verrückten Professor“ und seiner „Zeitmaschine“ zu verdanken. Der hatte mit seinem Gerät unweit des Zeltplatzes sein Unwesen getrieben. Durch einen Defekt seiner Maschine am Freitag abend ging erst einmal alles schief, die Steinzeitleute landeten in Langenholthausen, der Professor sitzt dafür in der Steinzeit fest. Um das zu ändern müssen die Malteser Jugendlichen als Lageraufgabe nun ganz viele Energiesteine sammeln. Bei jedem ihrer Spiel wie der Lagerolympiade heute oder dem Kleinkunstabend können sie das tun. Ob die Mühen allerdings gereicht haben, wird sich erst am Pfingstmontag herausstellen. Denn alle gesammelten Steine müssen erst durch viel Aktivität bei der Lagerdisco am Sonntag abend „aufgeladen“ werden.

Wie jedes Jahr, so steht auch in diesem Jahr das Pfingstlager wieder mit der Steinzeitgeschichte unter einem Motto, das die einzelnen Aktivitäten zusammenbindet. Neben dem Nachtspiel am Freitag abend wird besonders der Kleinkunstabend am Samstag nach dem Gottesdienst ein Highlight werden. Jede der 17 Gruppen aus vielen Orten des Erzbistums hat etwas dafür vorbereitet. Es wird dabei Musik, Kunst, Aufführungen, Theater und Sketche geben, viel Spaß ist dabei garantiert. Eine Besonderheit wird auch das Kräftemessen der beiden Gruppen aus Lippstadt und Nettetal am Sonntag werden, die gemeinsam für ihre Teilnahme am Bundeswettbewerb der Malteser im September üben werden. Schlafen werden die Jugendlichen in großen Sanitätszelten oder den eigenen Jurten. Die Verpflegung für die 350 Kinder und Jugendliche haben die Verpflegungstrupps der Malteser aus Altenbeken-Buke, Arnsberg und Werl übernommen.

Das Pfingstlager der Malteser Jugend im Kurzabriß:
Freitag, bereits erledigt: Anreise, Lagereröffnung, Nachtspiele
Samstag: Lagerolympiade, Gottesdienst, Kleinkunstabend
Sonntag: Workshops, Vergleichswettkampf, Schwimmen in Balve, Discoabend
Montag: Abbau, Entscheidungsrunde, Abschluß um 11 Uhr

Aus folgenden Orten stammen die Jugendlichen:

Balve,
Borchen
Büren
Castrop Rauxel/Herne
Geseke
Hagen
Hövelhof
Höxter
Lage/Lippe
Lennestadt
Lippstadt
Minden
Paderborn
Rietberg
Siegen
Warstein

Aus der Diözese Aachen Gäste aus
Aachen
Kempen
Nettetal
Metternich

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE06370601201201216865  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7