Navigation
Malteser Gütersloh

Malteser zur rechten Zeit am rechten Ort

Spontane Rettungsaktion verhindert Schlimmeres

17.01.2014
Foto (Buttchereit): Jens Sander (Leiter Malteser Soziale Dienste) und Christian Hempelmann (Dienststellenleiter Paderborn) freuen sich mit den beiden Rettern Lars Volkhausen und Jan-Niklas Spiegel (im Wagen sitzend) und ihrem wieder genesenen Patienten Detlef Klemme.
Foto (Buttchereit): Jens Sander (Leiter Malteser Soziale Dienste) und Christian Hempelmann (Dienststellenleiter Paderborn) freuen sich mit den beiden Rettern Lars Volkhausen und Jan-Niklas Spiegel (im Wagen sitzend) und ihrem wieder genesenen Patienten Detlef Klemme.

Paderborn. Der Malteser Krankentransporter hatte gerade einen Patienten ins Krankenhaus gefahren und war eigentlich schon wieder auf dem Rückweg. Da bemerkten die Fahrer und Rettungssanitäter Lars Volkhausen und Jan-Niklas Spiegel einen Passanten mit heftigem Nasenbluten. Eines war sofort klar, hier war ihre Hilfe gefragt. Diese kam genau recht: Detlef Klemme, 58, war auf dem Weg ins Krankenhaus. In der Nacht hatte er starkes Nasenbluten bekommen. Obwohl das Bluten bereits abgeklungen war, wollte er morgens zur Kontrolle in die Ambulanz. Eine Vorerkrankung beunruhigte ihn zusätzlich.
Mitten auf dem Fußweg ging das Nasenbluten wieder los. Die Malteser Volkhausen und Spiegel zögerten nicht lange und informierten die Rettungsleitstelle, die die beiden mit ihrem Zufalls-Patienten sofort in die Notfall-Ambulanz des Vincenz-Krankenhauses schickte.
Detlef Klemme hatte Glück: nach einer ambulanten Behandlung konnte er noch am selben Tag das Krankenhaus verlassen.
„Die spontane Rettungsaktion war wirklich ein Glücksfall, so konnte tatsächlich Schlimmeres verhindert werden!“ so Detlef Klemme, der es sich nicht nehmen ließ, nach seiner Genesung den beiden Malteser Helfern persönlich zu danken und eine Aufmerksamkeit zu überreichen.
„Es war toll zu erleben, mit wie viel Engagement die beiden jungen Malteser mir kompetent geholfen haben“, freut sich Klemme bei dem Wiedersehen mit seinen Rettern.

Auch für Lars Volkhausen (20) und Jan-Niklas Spiegel (18) war es was Besonderes, diesmal ganz persönlich Anerkennung für ihren Einsatz zu erhalten: „Natürlich erwarten wir nicht, dass sich jeder Patient oder Fahrgast bei uns direkt bedankt. Schließlich ist das unser Job. Wenn aber doch mal so ein tolles Feedback kommt, ist das schon toll!“
Und auch eine Bestätigung für ihren zukünftigen beruflichen Werdegang: Jan-Niklas Spiegel hat eine Ausbildung als Rettungsassistent angetreten und ist aktuell im Praktikum an einem Höxteraner Krankenhaus. Lars Volkhausen arbeitet seit dem 1. Januar 2014 im Bereitschaftsdienst für den Malteser Hausnotruf und strebt ein Medizinstudium an.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE06370601201201216865  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7