Navigation
Malteser Gütersloh

Lourdes: Kerze in der Grotte entzündet

Weihbischof ruft dazu auf, zur Quelle des Lebens zu gelangen

13.04.2014
Eine große Gruppe stellen die Pilger aus dem Erzbistum Paderborn.
Die betreuung für Kranke und Behinderte steht bei den Maltesern ganz vorne an in der Bedeutung der Wallfahrt.
Auf dem Kreuzweg in Lourdes stimmten sich dioe Pilger auf den Beginn der Karwoche ein.
Den Weg freizuräumen um zur Quelle des Lebens, zu Jesus zu gelangen, dazu rief Weihbischof Berenbrinker beim Gottesdienst vor der Grotte auf.
Das große Leitungsteam hat die Wallfahrt auch am zweiten Tag noch gut im Griff.


Lourdes. Die traditionelle Messefeier an der Grotte markierte den offiziellen Start des Wallfahrtsaufenthaltes in Lourdes. An dem Ort, an dem die Hl. Bernadette auf Geheiß der Gottesmutter die Quelle freigelegt hat, versammelten sich die 730 Pilger aus dem Erzbistum Paderborn. Weihbischof Hubert Berenbrinker rief die Pilgerinnen und Pilger auf, darüber nachzudenken, was jeder Einzelne aus dem Weg räumen müsse, um zur Quelle des Lebens – zu Jesus Christus zu gelangen.
Nach dieser eindrucksvollen Messfeier stellte sich die Pilgergruppe mit über 730 Personen zum Gruppenfoto auf. Zur Einstimmung in die Karwoche, die letzten Tage der österlichen Bußzeit, zogen die Pilger in Kleingruppen zum Kreuzweggebet über den Calvarienberg in Lourdes. Anschließend folgen Eucharistische Prozession am späten Nachmittag und die Lichterprozession am Abend. Diesen Prozessionen folgten einige Tausend Pilger aus vielen Ländern Europas.
Bei gutem Wetter in Südfrankreich erlebten die Paderborner Wallfahrer so einen Pilgerauftakt, der sie inhaltlich ganz in das Geschehen rund um die Marienerscheinung in Lourdes aber auch zugleich in den Auftakt der Karwoche nahm.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE06370601201201216865  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7