Navigation
Malteser Gütersloh

Malteser begrüßen Baby Florentine

Mit dem Malteser Mobil Notruf durch eine sichere Schwangerschaft

25.06.2014
Die junge Mutter Christine Fockel mit ihrer Tochter Florentine sowie Malteser Hausnotrufleiter Jens Sander – mit Blumenstrauß und Mobil-Notruf-Gerät in den Händen.

Paderborn. Auf diesen Termin hat sich Jens Sander, Hausnotrufleiter der Malteser in Paderborn, neun Monate gefreut: endlich war Baby Florentine gesund auf der Welt und die frischgebackene Mama Christina Fockel konnte ihr Mobil-Notruf-Gerät wieder an die Malteser zurückgeben.
 
Christina Fockels Schwangerschaft wurde als Risiko-Schwangerschaft eingestuft. In der vorangegangen Schwangerschaft erlitt Frau Fockel im 8. Monat eine fulminante Lungenembolie. Durch den mutigen Einsatz der Notärztin konnte sie glücklicherweise reanimiert werden. Doch leider verstarb die kleine Tochter noch im Mutterleib. Da das Risiko einer Lungenembolie in einer erneuten Schwangerschaft sehr hoch war, versuchte Frau Fockel sich bestmöglich abzusichern.
Ihr Arzt empfahl ihr ein Mobil-Notrufgerät. Sie entschied sich für das handliche Modell der Malteser. Im Fall eines Falles hat man mit einem Tastendruck direkten Kontakt zur Malteser-Notrufzentrale, die die nötige Hilfe einleitet und zur Not auch die hilfsbedürftige Person orten kann. Per Satellitenempfang ist es möglich, den genauen Aufenthaltsort zu ermitteln.

„Das Mobil-Notrufgerät habe ich ständig bei mir getragen. Ob ich zur Arbeit, zum Einkaufen oder mit dem Hund rausgegangen bin. Auch mein Mann und meine Familie waren dadurch beruhigter. Gut, dass ich den Mobil-Notruf nie auslösen musste, aber ich würde es jederzeit wieder bei einer Schwangerschaft einsetzen!“ schildert Christina Fockel.

Hausnotrufleiter Jens Sander nahm das Mobil-Gerät gerne wieder zurück: „Die Hauptnutzer unseres Mobil-Notruf sind eigentlich die aktiven Senioren, die noch gerne unterwegs sind, sich aber beispielsweise wegen einer Vorerkrankung zusätzlich absichern möchten. Bei einer Schwangerschaft ist die Nutzungsdauer natürlich begrenzt, aber wenn es zur Abholung des Mobil-Gerätes einen so niedlichen Grund, wie die kleine Florentine gibt, kommen wir besonders gerne vorbei.“ Neben den guten Wünschen hatte Sander auch einen Blumengruß für die junge Mutter dabei.

Wer mehr über den Malteser Mobil-Notruf erfahren möchte, informiert sich unter Tel. 05251/15 85-21.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE06370601201201216865  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7