Navigation
Malteser Gütersloh

Neue Stadtleitung nun komplett

Paderborner Stadtgliederung umstrukturiert / Dank an Kai-Uwe Schulz

14.12.2014
Berufen und abberufen: Diözesanleiter Dr. van Lengerich mit der bewährten Crew der Malteser in Paderborn sowie Gästen: Christian Weidlich, Norbert Franze, Guido Schaumann, Dr. van Lengerich, Marina Stork, Prälat Thomas Dornseifer, Kai-Uwe Schulz, Christian Hempelmann, Bundesarzt Dr. Rainer Löb aus Hamm, Dirk Hesse und Christian Schlichter
Engagierten sich besonders stark für die Flüchtlinge in der Einrichtung in Rüthen: Sven Finke, Christa Schnoor, Simon Kapp, Karl-Heinz Ahrens, Bettina Ahrens. Dafür dankten ihnen Diözesanleiter Dr. Wolf van Lengerich (links) und Stadtbeauftragte Marina Stork (rechts) herzlich.

Paderborn. Mit einem großen Dank von Diözesanleiter Dr. Wolf van Lengerich wurde jetzt Kai-Uwe Schulz als Stadtbeauftragter der Malteser in Paderborn verabschiedet. Der gebürtige Bürener hatte vor viereinhalb Jahren die Stadtgliederung aus den Händen seines damaligen Vorgängers Rolf Koch übernommen und sie stabilisiert sowie einen Neuaufbau eingeleitet. Weil er mit der Familie aus Paderborn nach Büren zurückgezogen war, trat er jetzt aus Zeitgründen von seinem Amt zurück. Dafür zollte ihm Diözesanleiter Dr. van Lengerich großen Respekt und dankte ihm für seine gute Arbeit. Natürlich hoffe er, so van Lengerich, dass sich Schulz in seiner Heimatstadt weiter bei den Maltesern engagiere, in Büren sei ganz zufällig die Position des Stadtbeauftragten vakant, warf er beiläufig ein. Zum Dank für seine Arbeit überreichten ihm die Paderborner ein Straßenschild mit seinem Namen, das Kai Uwe Schulz an die Zeit bei den Maltesern in der Karl-Schurz Straße erinnern sollte.
An der Stelle von Schulz wurde in Paderborn Marina Stork als neue Beauftragte berufen. Stork war bislang Stellvertreterin in der Stadtführung. Die Krankenschwester ist seit fast 40 Jahren bei den Maltesern engagiert und hatte sich in den vergangenen Jahren intensiv um den Bereich der Sanitätsdienste sowie auch die Begleitung der Lourdes Wallfahrten gekümmert.
Der Bereich der Notfallvorsorge wurde in diesem Zuge jetzt auch neu geregelt. Mit Guido Schaumann an der Spitze stehen dort die Bereiche Sanitätsdienst und Katastrophenschutz nun erstmals unter einer gemeinsamen Leitung. Ihm zuarbeiten werden künftig Norbert Franze als Koordinator Sanitätsdienste sowie Christian Weidlich als Gruppenführer im Bereich des Katastrophenschutzes. Die drei Ehrenamtlichen erhielten jetzt auch ihre Berufungen. Die übrigen Mitglieder der Stadtleitung sind bereits länger im Amt oder wurden bereits bei der Mitgliederversammlung im Sommer berufen. So stehen Marina Stork mit Christian Schlichter und Christian Hempelmann zwei Stellvertreter zur Seite, Dirk Hesse als Geschäftsführer komplettiert die Leitung. Im Stadtführungskreis, der alle Bereiche des Engagements der Malteser auf Stadtebene abdeckt, sind weiter als Bereichsleitungen vertreten: Antje Schmidt für die Ausbildung, Monika Klein-Franze für das soziale Ehrenamt, Franz-Anton Becker für die Malteser Senioren und Sophie Schreckenberg für die Jugend.
Die Malteser haben ein erfolgreiches Jahr hinter sich, in dem die Zahl der Ausbildungen weiter auf bereits hohem Niveau gestiegen ist und auch die Zahl der Sanitätseinsätze zugenommen hat. Die Katastrophenschutzeinheiten für Betreuung sowie Sicherheit und Technik wurden ausgebaut und haben viele neue qualifizierte Helfer bekommen. 2014 war das Jahr, indem die Malteser sehr viel neuen Zulauf von Ehrenamtlichen erfahren haben, deshalb musste stark in die Ausbildung investiert werden. Da die mit Ausbildungen oder Sanitätsdiensten eigens erwirtschafteten Einnahmen dafür nicht ausreichten, war die Stadtgliederung auf Spenden angewiesen. Diese ermöglichten wieder einmal die qualifizierte Arbeit der Ehrenamtlichen.

Bei ihrer Adventsfeier in diesem Jahr, die mit einem Gottesdienst mit Prälat Thomas Dornseifer in der Bußdorfkirche begonnen hatte, galt der große Dank des Diözesanleiters auch den Helfern, die in den vergangenen Wochen nach Anforderung durch die Johanniter als Betreiber in der Flüchtlingsunterkunft in Rüthen mitgeholfen hatten. Für Sven Finke, Christa Schnoor, Simon Kapp, Karl-Heinz Ahrens und Bettina Ahrens gab es deshalb ein besonderes Dankeschön.

Stolz waren die Paderborner Malteser übrigens über einen besonderen Gast. Mit Dr. Rainer Löb war ein ehemaliger Paderborner zu Gast. Der Chefarzt der Anästhesie an der St. Barbara Klinik in Hamm hatte sich nach dem Abitur bei den Maltesern in Paderborn engagiert. Heute fungiert er als Bundesarzt der Malteser und ist Mitglied im Präsidium der Hilfsorganisation.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE06370601201201216865  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7