Navigation
Malteser Gütersloh

Dank für so viel Engagement

Kreisbeauftragter Michael Dreier zeichnet verdiente Malteser aus

13.12.2015
Auszeichnung für besondere Verdienste: Sophie Schreckenberg und Ernst Kuhnt (Mitte) erhielten die bronzene Verdienstplakette der Malteser. Stellv. Stadtbeauftragter Christian Hempelmann und Geschäftsführer Dirk Hesse sowie Kreisbeauftragter Michael Dreier und stellv Stadtbeauftragter Christian Schlichter gratulierten ihnen. Foto: Malteser/Franze

Paderborn. Auf ein erfolgreiches Jahr mit vielen Diensten und Einsätzen haben jetzt die Malteser in Paderborn zurückgeschaut. Zur Adventsfeier war auch Malteser Kreisbeauftragter Michael Dreier gekommen. Er dankte den Ehrenamtlichen besonders für ihren Dienst. Es sei nicht selbstverständlich, sich in der Freizeit für andere zu engagieren. Umso höher sei das Engagement der Malteser in so vielen Stunden über das Jahr zu werten, so Dreier. Wie wichtig dieser Einsatz sei, würden gerade die Anforderungen der Flüchtlingsströme zeigen. Ohne die Paderborner Malteser und ihr Engagement wäre da vieles nicht möglich gewesen, zeigte sich Dreier stolz über die engagierte Stadtgliederung. Neben der Belobigung für mehrjährigen Dienst zeichnete er auch zwei Malteser besonders aus: Ernst Kuhnt wurde für sein Engagement in der Stadt aber auch auf Diözesanebene mit dem Verdienstorden der Malteser in Bronze ausgezeichnet. Die gleiche Ehrung wurde auch Sophie Schreckenberg zuteil, die lange Jahre die Malteser Jugend in der Liborius Pfarrei geleitet hatte.
„Es ist ein Rückblick auf ein turbulentes Jahr, in dem wir aber gut dastehen“, hatte der stellvertretende Stadtbeauftragte Christian Schlichter die 70 Gäste im Begegnungszentrum am Goldgrund begrüßt. Nach einem Gottesdienst mit Prälat Dornseifer hatten sich die Malteser in gemütlicher Atmosphäre zur Adventsfeier getroffen. Dabei erinnerte Schlichter an die vielen Aktionen in 2015. Allem voran war das Jahr geprägt durch den Einsatz in der Flüchtlingsarbeit. So halfen die Paderborner Malteser mit beim Aufbau der Flüchtlingseinrichtungen in Meschede, Staumühle und Stukenbrock, unzählige ehrenamtliche Stunden leisteten sie dort. Gleichzeitig vernachlässigten sie aber nicht die Bereitschaft für den Katastrophenschutz oder die Übernahme von Sanitätsdiensten. Beginnend beim Karneval in Scharmede über das Frühlingsfest in der Stadt oder die vielen Sportveranstaltungen waren die Malteser dabei. „Wir sind nicht nur beim Eishockey, sondern auch beim Basketball und Boxen sowie beim Reiten mit dabei“, zeigte Schlichter die Bandbreite der Einsätze auf.
Viele neue Ehrenamtliche qualifizierten sich in den vergangenen Monaten und absolvierten an den Rettungsdienstschulen in Dortmund, Aachen und Bonn Lehrgänge. Wie wichtig die notwendigen Qualifizierungen sind, zeigte das Engagement vieler Ehrenamtlicher, die sich ausbilden ließen. Zwei von ihnen hob Schlichter besonders hervor: Christian Weidlich und Norbert Franze absolvierten den großen Zugführerlehrgang und sind jetzt in der Lage, auch größere Einsätze zu leiten und koordinieren.
Mit einer neuen Ausbildungsleitung, gut ausgebuchten Kursen in der Pflegeausbildung und einem Team aus vielen Ausbildern für die neue Erste Hilfe Ausbildung sei auch dieser Bereich als einer der Grundpfeiler der Malteserarbeit gestärkt worden. „Es ist wichtig, den Menschen immer wieder zu zeigen, dass und wie sie helfen können“, freute sich Schlichter auch über den Einsatz der beiden Jahres-Freiwilligen Alicia Heidemann und Benny Yacoub. Für ihren Einsatz dankte er aber auch den beiden Ausbildungsleitungen Annette Gödde und Elisabeth Berkemeier. Ob im sozialen Ehrenamt mit Seniorencafe, Männerfrühstück und monatlichen Ausflügen oder bei der Jugendarbeit, die Stadtgliederung sei rundherum aktiv und sehr erfolgreich gewesen.
Für ihr besonders Engagement in den vergangenen Jahren zeichnete Schlichter dann Matthias Tanger, Christa Koch, Marion von Graes, Christian Weidlich, Karl-Heinz Ahrens, Bettina Ahrens und Barbara Franze aus. Die bronzene Verdienstnadel der Malteser überreichte Ihnen neben dem Kreisbeauftragten Michael Dreier auch der stellvertretende Stadtbeauftragte Christian Hempelmann.
„Wir Malteser dürfen wirklich stolz sein auf das vergangene Jahr, aber wir sollten zugleich nie vergessen, wer hinter diesem allem steckt: möglich gemacht haben es die viele Ehrenamtlichen in unserer Stadtgliederung. Und ebenso wurden wir bei jedem Einsatz auch mit Gottes Segen begleitet“, dankte Schlichter. Die Malteser in Paderborn wurden vor 61 Jahren gegründet und sind mit dem Ehrenamt an der Karl Schurz Straße 30 vertreten. Einen kleinen Teil ihrer Kosten erwirtschaften sie selbst, zum Großteil sind sie aber auf die stetige Finanzierung durch Spender und Förderer angewiesen.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE06370601201201216865  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7