Navigation
Malteser Gütersloh

In Lourdes ist das Herz

Tag zwei der Malteser Wallfahrt endet mit Lichterprozession

20.03.2016
Monsignore Prof. Dr. Peter Schallenberg, Diözesanseelsorger der Malteser im Erzbistum Paderborn, bei der heiligen Messe am Samstagvormittag. Foto: Malteser/Kaiser
720 Pilger aus der Erzdiözese Paderborn stellen sich zum Gruppenfoto auf. Im Hintergrund das Tor der Rosenkranz-Basilika. Foto: Malteser/Kaiser
150 Pilger singen auf der Dachterrasse des Hospital Accueil Notre Dame, begleitet durch die Musikgruppe um Walter Müller (4.v.r.). Foto: Malteser/Neuhaus
Mehr als 1000 Gläubige schließen sich der großen Lichterprozession zu Ehren der Mutter Gottes an. Foto: Malteser/Neuhaus

Paderborn/Lourdes. Die heilige Messe am Samstagvormittag an der Grotte wurde begleitet von Monsignore Prof. Dr. Peter Schallenberg, Diözesanseelsorger der Malteser im Erzbistum Paderborn. „In Lourdes ist das Herz“ betonte er – und brachte damit eine wesentliche Eigenschaft des Marienwallfahrtsortes auf den Punkt: In Lourdes wird vor allem die emotionale Seite des Glaubens angesprochen. Es geht nicht darum, was verstandesgemäß zu erfassen ist, sondern darum, sich anrühren zu lassen – von dem, was den Menschen geschenkt worden ist, und von der Gemeinschaft, die hier erfahrbar wird. „Lourdes“ bedeutet, ganzheitlich mit Kopf, Herz und Hand dabei zu sein und eine Erfahrung starker Verbundenheit. Weihbischof Hubert Berenbrinker erinnerte bei der heiligen Messe auch daran, dass der zweite Tag der Wallfahrt in diesem Jahr mit dem „Josefstag“ zusammenfällt: dem Hochfest zu Ehren des heiligen Josefs, dem Bräutigam der Mutter Gottes.

Anschließend wurde das traditionelle Gruppenfoto aller Pilger aus der Erzdiözese Paderborn aufgenommen. In diesem Jahr reihten sich 720 Pilger bei strahlendem Sonnenschein auf den Stufen vor den Toren der Rosenkranz-Basilika auf. Ein weiterer Programmpunkt war das Singen der Pilger für die 50 Menschen mit Behinderung, die in der Krankenherberge Hospital Accueil Notre Dame betreut werden. Der Gesang wurde begleitet durch die Musikgruppe um Walter Müller. In der Krankenherberge werden in diesem Jahr 50 Menschen mit Behinderung durch den Malteser-Lourdes-Krankendienst betreut, der unter Leitung von Valerie Gräfin von Magnis und Constantin Graf Droste zu Vischering steht. Die moderne Einrichtung liegt im heiligen Bezirk und hat einen direkten Blick von der Terrasse auf die Grotte.

Das Tagesprogramm endete mit einer feierlichen Lichterprozession. Den Pilgern aus der Erzdiözese schlossen sich spontan viele hundert Gläubige an, unter anderem aus Italien, Spanien und Frankreich. Und so folgten am späten Samstagabend über 1000 Menschen der Statue der Mutter Gottes, singend, betend und mit einer Kerze in der Hand.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE06370601201201216865  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7