Navigation
Malteser Gütersloh

Weiterhin hoher Spendenbedarf

Malteser Kleidersammlung in Hövelhof gibt Einblick in ihre Arbeit

06.04.2016
Das Team der Malteser in der Kleidersammlung Hövelhof. Stehend v.l.: Sabine Schauch, Herbert Wiesner (Diözesanreferent Kleiderspenden), Sonja Schäfer, Karsten Perez-Becker (Leitung Lager und Sortierung), Anneliese Schenk, Nika Gulordava. Sitzend v.l.: Stevan Antic, Giorgi Bezhashvili, Alija Burdalić. Foto: Malteser/Kaiser.
Rund 80 Kubikmeter Kleidung lagern aktuell auf dem Gelände der Firma Kaimann in der Industriestraße in Hövelhof. Weitere Spenden werden gerne entgegen genommen. Foto: Malteser/Kaiser.

Paderborn/Hövelhof. Die Malteser benötigen weiterhin Kleidung für die Bewohner ihrer Flüchtlingsunterkünfte. Spenden können von Montag bis Donnerstag in der Zeit zwischen 10 und 17 Uhr in der Industriestraße 3 auf dem Gelände der Firma Kaimann in Hövelhof abgegeben werden. Rund um die Uhr stehen zudem drei Container vor dem Werksgelände bereit.

Was mit den gespendeten Kleidern genau geschieht, erläutert Karsten Perez-Becker, Leitung Lager und Sortierung des Malteser Hilfsdienstes: „Spenden werden in der Regel in Plastiksäcken und Kartons abgegeben. Zunächst sortieren wir die Kleidung nach Damen-, Herren- und Kinderbekleidung sowie nach Sommer- und Winter-Kleidung, anschließend nach Größen. Aus platz- und lagertechnischen Gründen kommen die Spenden in Gitter- oder Holzboxen.“ Wenn die Kleidung verpackt ist, werden die jeweiligen Kartons mit einem Strichcode versehen und in einer benachbarten Halle eingelagert. Von dort aus kann die Ware durch die Malteser Notunterkünfte Staumühle und Meschede per E-Mail angefordert werden. Karsten Perez-Becker und sein Team liefern sie dann mit dem LKW aus.

„Die Altkleiderspende ist auf der einen Seite eine direkte Unterstützung der Malteser Flüchtlingshilfe“, erläutert Herbert Wiesner, Diözesanreferent Kleiderspenden des Malteser Hilfsdienstes. „Andererseits liefert sie einen Beitrag zur Finanzierung unserer sozialen Arbeit.“ Etwa eines von hundert Kleidungsstücken sei nicht für den Gebrauch für die Flüchtlinge geeignet. Defekte, stark verschmutzte oder klamme, muffig riechende Kleidung wird aussortiert und kommt in der Verwertung.  „Eine Reparatur wäre zu aufwendig und wird haben leider nicht den Platz und das Personal, um diese Kleidungsstücke zu waschen und zum Trocknen aufzuhängen.“ Daher wird diese Kleidung an Verwertungspartner verkauft. Dies sind Firmen, die aus den Rohstoffen Materialien herstellen, die zur Produktion neuer Waren verwendet werden. „Der Erlös daraus kommt dann wiederum zu 100 Prozent den Bewohnern der Flüchtlingshilfe-Einrichtungen zugute“, sagt Herbert Wiesner.

Ansprechpartner für Kleiderspenden ist Herbert Wiesner, zu erreichen unter 05251- 13 55 25 oder herbert.wiesner(at)malteser(dot)org.  

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE06370601201201216865  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7