Navigation
Malteser Gütersloh

Audienz beim Papst war der Höhepunkt

Vom Petersplatz auf das Gebiet des Malteserordens. Drei Staaten an einem Tag erlebt

03.10.2012

Es sollte ein aufregender Tag für die 67 Rompilger der Malteser aus der Diözese Paderborn werden. Denn bereits am frühen Morgen, als sich der Buskonvoi in Richtung Petersplatz in Bewegung setzte, herrschte Unruhe und Aufgeregtheit. Es ging zur großen Audienz auf den Petersplatz. Die Polizeieskorte leitete den Malteser Buskonvoi sicher und rasch am morgendlichen Verkehr an vielen andren Reisebussen vorbei. Die italienischen Rollerfahrer hatten wenig Verständnis für eine solche Kolonnenfahrt und versuchten sich immer wieder dazwischen zu drängen oder mit Hupkonzerten auf sich aufmerksam zu machen.
Am Petersplatz angekommen ging es dann durch die Sicherheitskontrollen am Einlass zur Audienz. Die Rollstuhlfahrer der Paderborner Gruppe konnten jeweils mit Begleiter weit vorne vor der Altarbühne Platz nehmen. Alle anderen Pilger der großen, bundesweit 1000 Mitfahrer zählenden Maltesergruppe wurden in einem Feld weiter hinten eingewiesen.
Großer Jubel herrschte, als der Heilige Vater mit seinem Papamobil auf den Petersplatz fuhr und eine große Runde durch die Pilgerreihen drehte. In seiner späteren Ansprache wurden die Malteser selbstverständlich direkt begrüßt.
Schnell leerte sich der Petersplatz von den vielen tausend Pilgern nachdem der Segen durch Papst Benedikt XVI. erteilt war. Weiter ging es wieder in Kolonnenfahrt auf den Aventin. Dort in der Villa Malta ist der Sitz der Ordensregierung des Souveränen Malteser Ritterordens. Für ein paar Stunden hatten die Malteser der Paderborner Gruppe also Italien verlassen und waren zu Gast auf dem Staatsgebiet des Malteserordens. In den schönen Parkanlagen ruhten sich die Pilger von den Strapazen der Audienz aus und genossen den Blick vom Hügel des Aventin auf die Stadt Rom. Großmeister Fra. Matthew Festing freute sich über die große Besuchergruppe aus Deutschland. Nach diesem schönen Nachmittag ging es dann wieder in die Stadt hinunter zur Kirche St. Giovanni di Fiorentini. Der aus dem Erzbistum Paderborn stammende Bischof Josef Clemens feierte in dieser etwas kleineren jedoch wunderschönen Kirche die Hl. Messe mit den Maltesern.

Letztlich waren die Pilger an diesem Tag in drei selbststsändigen Staaten gewesen. Vom Hotel, das auf italienischen Grund steht zum Petersplatz, der zum Vatikan gehört dann auf das eigenständige Gebiet des Malteserordens.

 

 Bild 1: Paderborner Pilger inmitten der großen Pilgerschaar auf dem Petersplatz zur Gerneralaudienz.
Bild 2: Jubel bei der Einfahrt von Papst Benedikt XVI.
Bild 3: Zufriedene Gesichter nach der Audienz vor St. Peter.
Bild 4: Blick auf Rom vom Aventin.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE06370601201201216865  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7