Navigation
Malteser Gütersloh

Malteser machen Herner Hauptschüler fit

Gutes Benehmen ist nicht Glückssache, sondern kann erlernt werden

23.10.2012

Herne. Gutes Benehmen ist keine Glückssache, gutes Benehmen muss erlernt werden. Diese Erfahrung haben die Malteser mit einem Pilotprojekt seit 2010 an Hauptschulen und in Jugendheimen gemacht, Ehrenamtliche Knigge-Trainer haben dabei Jugendlichen aus schwierigen sozialen Verhältnissen Grundbegriffe der Umgangskultur vermittelt. Ab November wird das in Essen und Bochum mit großem Erfolg gestartete Projekt auch in Herne Fuß fassen – mit einem Benimmkurs an der Hans-Tilkowski-Hauptschule. Der Kurs der Malteser ist dank einer Spenderin für die Schule kostenfrei.

Die Resonanz bei den Schülern, die sich freiwillig gemeldet hatten, war überwältigend positiv. Viele Jugendliche bekannten, dass sie schon wüssten, dass sie kein „gutes Benehmen“ hätten, aber bisher auch keine Gelegenheit hatten, zu lernen, wie es richtig geht. Die vielen positiven Rückmeldungen der Jugendlichen bestärkten die Malteser dabei in dem Wunsch, die Benimmkurse auszuweiten und so noch mehr benachteiligten Schülern Grundkenntnisse im höflichen und respektvollen Umgang miteinander zu lehren. Ehrenamtliches Engagement ist dabei eine tragende Säule. In den Kursen arbeiten die Malteser deshalb mit Freiwilligen zusammen. Sie werden ausgebildet und unterstützt von einer erfahrenen Benimmtrainerin. Um das Angebot auch weiteren Schulen in Herne anbieten zu können, werden nach dem aktuellen Kurs in einem nächsten Schritt auch Freiwillige gesucht, die dann Ende November zu Trainern ausgebildet werden.

Genau nach diesem Modell funktioniert auch die Arbeit in Essen. Dort haben die Malteser 14 Trainer ausgebildet. Sie sind seither mit großem Elan an Hauptschulen im Einsatz. Die Ehrenamtlichen sind in der Mehrzahl pensioniert und waren in den unterschiedlichsten Bereichen tätig. Das Spektrum reicht von der Vorstandssekretärin über Flugbegleiter bis hin zum Manager. Das Resumée der Ehrenamtlichen nach mehr als einem Jahr Einsatz lautet: „Nicht nur die Jugendlichen lernen, auch wir machen völlig neue Erfahrungen. Es ist ein gemeinsames Weiterentwickeln, unser Verständnis füreinander wächst!“.

„Wir wünschen uns, dass auch Jugendliche aus benachteiligten Verhältnissen nicht verloren gehen, sondern die Chance auf eine berufliche Perspektive erhalten. Dort übernehmen die ehrenamtlichen Benimmtrainer der Malteser eine wichtige Vorbildfunktion“, bewertet das auch Projektleiterin Marion Wiemann von den Maltesern. Gleichzeitig fördere das Projekt den Kontakt zwischen den Generationen. „Ältere Menschen bleiben durch ihr ehrenamtliches Engagement Teil der Gesellschaft und spüren, dass sie und ihre Lebenserfahrung noch gebraucht werden“, kommentiert Susanne Schübel von der Initiative ID55 in Herne. Die Ehrenamtlichen treffen sich neben den Kursen regelmäßig zum Erfahrungsaustausch: Neue Ideen werden in das Projekt eingebracht, diskutiert und gegebenenfalls umgesetzt.

Natürlich funktioniert das alles nicht ohne finanziellen Einsatz. Nur durch Spenden können die Malteser die Kosten für die Ausbildung, die Begleitung der Kurse und die Weiterentwicklung des Konzeptes tragen. Der erste Kurs in Herne ist dabei durchfinanziert, er soll als Initial dazu dienen, neue Ehrenamtliche zu finden. Für ihre Ausbildung und dann später die konkreten Kurse an den Schulen werden jedoch noch Unterstützer gesucht. „Das ist eine Investition durchaus in die Zukunft unserer Gesellschaft“, bestärkt Marion Wiemann dabei die Spender. Benimmkurse verbessern die Chancen junger Leute auf dem Arbeitsmarkt und sind eine Antwort auf den immer wieder beklagten Werteverfall. „Wenn wir da nicht anpacken, ändert sich nichts“, ist Wiemann stolz darauf, dass gerade die Malteser sich dieses Projekt zu eigen gemacht haben.

Der Kurs für die künftigen ehrenamtlichen Trainer für weitere Benimmkurse in Herne findet Mitte November (13. 17./18. und 20. November) statt.
Eine Vorstellungsrunde für Interessierte findet dazu am 5. November ab 17 Uhr bei den Maltesern in der Glockenstraße 7 statt. Kontakt und Anmeldung über Marion Wiemann unter 02 01 / 820 47 23.


Foto1: Benimm-Coach Sabine Napieralla im Training mit Schülern, geübt wird die richtige Begrüßung. Im Hintergrund Unterstützer und Organisatoren der Malteser Benimm Kurse an der Hans-Tilkowski Hauptschule in Herne.

Foto 2: Schüler, Lehrer, ehrenamtliche Trainer, Organisatoren von ID55, Schulnamensgeber Hans Tilkowski und die Vertreter der Malteser, sie alle haben eine große Allianz geschlossen, um künftig die erfolgreichen Benimmkurse für Schüler auch in Herne anzubieten. Dafür werden noch Ehrenamtliche sowie Spender gesucht.

 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE06370601201201216865  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7