Navigation
Malteser Gütersloh

Entschärfung geglückt

Über 1100 ehrenamtliche Helfer in Dortmund / Malteser aus Gütersloh und Siegen

30.11.2012

Die Bombe ist glücklich entschärft, seit Donnerstag um Mitternacht ist wieder Entwarnung für die Dortmunder Bevölkerung rund um die Freidrichstraße. Den Mitarbeitern des Kampfmittelräumdienstes war es kurz zuvor gelungen, die britische zehn Zentner Bombe trotz des beschädigten Säurezünders zu entschärfen. Das bedeutete Entwarnung für die tausende von betroffenen Dortmundern sowie die Patienten in drei Krankenhäusern.

Um sie zu verlegen, was im Falle eine Sprengung erforderlich gewesen wäre, waren Einheiten aus ganz NRW angerückt. Unter ihnen waren auch ehrenamtliche Malteser-Einsatzkräfte im Einsatz:

Mit dabei waren der Behandlungsplatz 50 (BHP50) aus Dortmund, der BHP 50 NRW aus Gütersloh und als zusätzliche Unterstützung die Betreuungseinheit Gütersloh zur Versorgung der Einsatzkräfte. Ebenfalls alarmiert wurden der Patienten Transportzug 10 (PTZ10) aus Siegen (RTWs aus Siegen und Bad Laasphe und der OrgL) sowie der PTZ 10 aus Paderborn. Der fährt zwar ohne Unterstützung durch die Malteser. Während die vier RTWs und vier KTWs des Zuges unterwegs waren, übernahm aber der von den Maltesern ehrenamtlich besetzte RTW Hövelhof die Wache. Ebenfalls unterwegs waren der PTZ 10 aus Soest (RTW Lippstadt und  KTW Geseke) sowie zwei ehrenamtlich besetzte RTWs aus Dortmund.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE06370601201201216865  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7